Statusbericht XII: Lachszentrum Hasper Talsperre, 2014

Lachszentrum Hasper Talsperre, Statusbericht XII
15.05.2014

Text: Dietmar Firzlaff

Im November 2013 konnten über 50 l Lachs-Eier von unseren eigenen Laichfischen gewonnen werden. Die Befruchtungsraten und die Entwicklung der Eier waren sehr gut. Die Fische werden seit Ende April angefüttert. Unsere Aufzuchtmethode hat sich sehr gut bewährt und ich bin sicher, dass wir auch dieses Jahr wieder qualitativ hochwertiges Besatzmaterial zur Verfügung stellen können. Da wir nach dem Streifen relativ wenig und in der Übergangsphase im Frühjahr 2014 gar keine Verluste mehr hatten, wird sich die Biomasse des weiblichen Laichfischbestandes erheblich vergrößern.

elternfische_2014_richterWeibliche Laichfische; Foto: T. Richter eier_schublade_2014_richterLachseier von eigenen Laichfischen; Foto: T. Richter

Unsere Strategie bei der Laichfischhaltung gewährleistet eine große genetische Variabilität der Nachkommen. Um diese Aussage auch wissenschaftlich abzusichern, sind wir eine Kooperation mit der Universität in Düsseldorf eingegangen. Die nun vorliegenden Ergebnisse entsprechen unseren Erwartungen und sind in einer Datenbank hinterlegt. Dadurch kann nun eindeutig festgestellt werden, ob ein im Rheinsystem gefangener Lachs aus unserer Zucht stammt. Die Zeit der Spekulationen ist damit vorbei. Außerdem ist ein aufwendiges Markieren der Besatzfische nicht mehr notwendig.

smolts_2014_richterParrs; Fotos: T. Richter bruetlingsbesatz_2014_richterBrütlingsbesatz; Fotos: T. Richter

Die Auslieferung der einjährigen Smolts und Parrs wurde im April 2014 abgeschlossen und verlief problemlos.

Ein wichtiger, richtungsweisender Schritt wurde im April 2014 vollzogen – der Nutzungsvertrag für die Fischzucht wurde um 20 Jahre verlängert. Da jetzt Planungssicherheit besteht, werden wir kurzfristig mit der Erweiterung und Optimierung der Anlage beginnen. Ein Projekt, das nur mit viel Engagement, Eigeninitiative und vor allem Ihrer Unterstützung erfolgreich umgesetzt werden kann.

In diesem Zusammenhang suchen wir geeignete Kontakte zu:

  • Regionalen Bauunternehmen
  • Herstellern von Leichtbauhallen
  • Herstellern von Strom-Transformatoren
  • Edelstahlverarbeitenden Betrieben
  • Firmen für Pflasterarbeiten
  • Herstellern von Alu- oder Edelstahlgestellen
  • Lieferanten von Elektromaterial und Kabel

Entsprechend unserem Motto – Gemeinsam machen wir es möglich – und weil viele Arbeiten aus finanziellen Gründen wieder einmal in Eigenleistung erbracht werden müssen, freuen wir uns natürlich auch über man-power.

Ihr Dietmar Firzlaff